Berlina Küche



Weisse mit Schuss

Diesmal jeht et hier nich um essen, sondern ums trinken. Passend zum Somma präsentier ick den Klassika aus Berliner Bierjärten. Jenau jesacht die Berliner Weisse mit Schuss. Keene Angst, wat brutal klingt hat eenen süßen Jeschmack und eene lange Tradition.

Kiekn wa zunächst ma in die Jeschichte zurück:

Dit leichte (ca. 2,8 Vol.-%) obajärije Weizenbier wurde nachweislich bereits 1680 in Berlin erstmalich urkundlich awähnt. Denn lechte die Weisse eenen rasanten Uffstieg hin und wurde zum Lieblingsjetränk der Berliner. Jede Menge Weißbierbrauereien endstanden und um 1800 jab et rund 700 Weißbierlokake inna Stadt.

Jetrunken hat man die Weisse zunächst janich mit "SCHUSS" sondern pur mit Kümmelschnaps. Dit nannte man denn "WEISSE MIT STRIPPE". Heutzutage iss die Art sehr selten jeworden und nur wat für "eechte" Liebhaba. Erst im 19. Jahrhundert setzten die Berliner Wirte ihr den "SCHUSS" und die Weisse bekam Farbe. Mit Himbeer- oda Waldmeestasirup jemixt vadrängte die "WEISSE MIT SCHUSS" die "WEISSE MIT STRIPPE". Fortan lautete die Fraje bei der Bestellung:

"JRÜN oda ROT?"

Die moderne Konsumjesellschaft kennt jede Menge weitere Jeschmacksrichtungen, wie Holunda oda Johannis- oda Waldbeere. Ooch fertich jemixt inna Dose jibt et se. Doch der echte Berliner lehnt sowat ab und setzt ihr frisch den "SCHUSS" in den zwee traditionellen Jeschmäckern. Außadem schlürft er die Weisse ausschließlich im Somma und lässt se den Rest det Jahres links im Rejal stehen.

Uneens iss sich der Berliner, ob man se mit Strohhalm trinkt. Nich wenije finden dit unjesund und trinken die Weisse lieba in ordentlichen Züjen. Dit richtije Trinkjefäß iss ebenso nich janz unumstritten. Wirklich orijinal iss se natürlich im Jlaspokal. Für zu Hause iss der aba villen zu jroß und unhandlich. So jibs den eigentlich nur in der Jastronomie. Im trauten Heim trinkt se der Berliner für jewöhnlich aus nem normalen Jlas.

Zu Mahlzeiten wird die "WEISSE MIT SCHUSS" eha selten jetrunken. Bevorzugt iss se "solo" in jesellija Runde.

Seit 1987 iss die Bezeichnung Berliner Weisse durch den Brauereivaband Berlin/Brandenburch als Marke eintrajen und 2014 wurde die handwerklich herjestellte Weisse von der Slow Food-Stiftung als schützenswertet, rejionalet Kulturerbe in der „Arche des Geschmacks“ uffjenommen.

Napoleons Soldaten nannten die Weisse, als se Berlin besetzt hielten übrijens

"CHAMPAGNE DU NORD" -
Champagner des Nordens.